Aktuelles

Aktuelles anzeigen aus

Pressath - Stadtratssitzung am 09.07.2020

Bekanntmachung

Am Donnerstag, den 09.07.2020 findet um 19.00 Uhr in der Stadthalle Pressath (Eingang
Wollauer Straße) eine öffentliche Sitzung des Stadtrates Pressath mit folgender Tagesordnung statt:

Tagesordnung
Öffentlicher Teil:

  1. Flächennutzungsplan, 10. Änderung,
    Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Sondergebiet Freiflächenphotovoltaikanlage Altendorf“
    hier: a) Behandlung mit Abwägung der Stellungnahmen aus der Beteiligung gem. § 4 Abs. 2,
    und § 3 Abs. 2 BauGB
    b) Billigung der Entwürfe zum Stand 09.07.2020
    c) Feststellungsbeschluss zur 10. Änderung des Flächennutzungsplanes
    d) Satzungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Sondergebiet Freiflä-
    chen-Photovoltaikanlage Altendorf“

  2. Flächennutzungsplan, 7. Änderung
    hier: Feststellungsbeschluss zur 7. Änderung

  3. Genehmigung der Niederschrift vom 18.06.2020 (Anlage)

  4. Jahresrechnung der Stadt Pressath für das Haushaltsjahr 2019
    hier: Vorlage an den Stadtrat zur Kenntnisnahme und Beschlussfassung (Anlage)

  5. Vorstellung der BAXI Linie im VG Gebiet

ohne Nummer
Informationen

ohne Nummer
Anträge, Bekanntgaben

Stadt Pressath

gez.
Stangl

  1. Bürgermeister

Blutspendetermin in Pressath

Blutspendetermin in Pressath

Datum: 29.07.2020
Uhrzeit: 16:00 bis 20:30 Uhr
Ort: Aula in der Grund- /Mittelschule sowie in der Stadthalle

Ein Hygieneschutzkonzept ist vorhanden!

Schwarzenbach - Gemeinderatssitzung am 07.07.2020

Bekanntmachung

Am Dienstag 07.07.2020, findet um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Schwarzenbach eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates Schwarzenbach mit folgender Tagesordnung statt:

öffentlicher Teil:

  1. Genehmigung der Sitzungsniederschrift vom 02.06.2020

  2. Genehmigung der Sitzungsniederschrift vom 16.06.2020

  3. Projekt Fremdwasserreduzierung „Moos“;
    hier: Vorstellung durch IB Zwick, Beratung und Beschlussfassung

  4. Ortsrecht, Mittagsbetreuung, Erlass einer Satzung über die Benutzung der gemeindlichen
    Einrichtung der Mittagsbetreuung (Anlage)

  5. Ortsrecht, Mittagsbetreuung, Erlass einer Satzung über die Erhebung der Gebühren der
    gemeindlichen Einrichtung der Mittagsbetreuung (Anlage)

  6. Blühflächen im Gemeindegebiet - Sachstandsbericht

  7. Bestellung eines Seniorenbeauftragten

  8. Bestellung eines Jugendbeauftragten

  9. Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2019; (Anlage)
    hier: Kenntnisnahme und Beschlussfassung

    Informationen

Noch rechtzeitig bis zur Sitzung des Gemeinderats eingehende Bauanträge werden
mitbehandelt.

Gemeinde Schwarzenbach

gez.
Thorsten Hallmann

  1. Bürgermeister

Learning Campus -Ferienfreizeit-

Pressemitteilung
Nordoberpfalz, 24.06.2020

Ferienfreizeit von LearningCampus findet statt:
Mit Hygienekonzepten und angepassten Gruppengrößen dürfen die Kinder im Sommer 2020 wieder spannende und lehrreiche Programme erleben.
Ferienbetreuung kombiniert mit Erlebnispädagogik: Das ist das Erfolgsrezept der LearningCampus-Ferienfreizeit.
Durch Covid19 war lange unklar, ob die Ferienfreizeit 2020 im gewohnten Umfang stattfinden kann.
Nun gibt es endlich Klarheit: Auch im Jahr 2020 findet sie an fünf Standorten in Nordostbayern statt.
Vom 27. Juli bis 28. August 2020 dürfen in Altenstadt, Eschenbach, Kemnath, Marktredwitz und Waidhaus die Kinder die spannenden Wochenprogramme der LearningCampus-Ferienfreizeit erleben. Natürlich hat LearningCampus mit angepassten Hygienekonzepten auf die neue Situation die richtige Antwort gefunden.
Seit nun 15 Jahren führt der LearningCampus bereits erfolgreich Ferienfreizeiten in Nordostbayern an fünf Standorten durch. Allein im Jahr 2019 beteiligten sich 36 Kommunen und Unternehmen als Kooperationspartner und ermöglichten so vielen Kindern eine Vollzeitbetreuung in den Ferien. Im Jahr 2020 wächst die Zahl der Kooperationspartner auf 46 Kommunen und Unternehmen an. Bewährte Ferienfreizeitstandorte und mit Waidhaus ein neuer Standort.
Dabei findet die Ferienfreizeit wieder von 27. Juli bis 14. August 2020 an dem Standort Eschenbach und Marktredwitz statt. Am Standort Altenstadt können die Kinder eine Woche länger bis 21. August 2020 die Ferienfreizeit genießen und am Standort Kemnath sogar bis 28. August 2020. Als neuer Standort kommt 2020 Waidhaus dazu. Dort findet die Ferienfreizeit auf dem Sportgelände statt.
Doch an allen Ferienfreizeitstandorten ist eine Menge geboten. So gibt es z.B. die Programme „Baumeister gesucht“, „Ab in den wilden Westen“, „Meet the Flintstones“ oder „Fast and furious“.
Insgesamt können die Eltern je nach Standort zwischen acht Programmen für die 5 bis 9-jährigen Kinder und zwölf Programmen für die 9 bis 15-jährigen Kinder wählen. Betreuungszeitraum ist immer montags bis freitags von 7.45 bis 16.45 Uhr.

Dabei profitieren die Teilnehmer auch von einem starken Partnernetzwerk, das Eltern mit 65,- Euro pro Woche und Kind unterstützt. Mit 46 Kommunen und Unternehmen hat die Ferienfreizeit so viele Partner wie noch nie. Die Liste der Partner findet sich unter
https://www.learningcampus.de/ferienfreizeit/zuschuesse-von-kommunen-und-unternehmen/

Anmeldungen bis Ende Juli möglich.
Die Anmeldungen für die Ferienfreizeit sind weiterhin direkt bei LearningCampus möglich. Dazu gibt es ein Online-Anmeldeformular oder ein PDF-Formular zum Ausfüllen. Diese und alle weiteren Informationen finden sich unter www.learningcampus.de/ferienfreizeit.

Hygienepläne und angepasste Gruppengrößen
Natürlich geht Corona an der Ferienfreizeit nicht spurlos vorbei. So reagiert LearningCampus mit angepassten Gruppengrößen und Hygienekonzepten auf die neue Situation, denn die Gesundheit der Kinder und der Mitarbeiter steht bei der Ferienfreizeit an erster Stelle.
„Durch unsere Arbeit in unseren Waldkindergärten und an den Schulen haben wir bereits umfassende Erfahrungen mit dieser neuen Situation und sind so optimal auf die Ferienfreizeit vorbereitet“, unterstreicht Geschäftsführer Stephan Müller. Auch stehe man in regelmäßigen Austausch mit der Regierung der Oberpfalz und mit dem Sozialministerium, damit die Standards allumfassend berücksichtigt werden.

LearningCampus plant die Ferienfreizeit mit deutlich mehr Personal und Material wie z.B. Zelten und Jurten. Denn 2020 soll das Programm fast ausschließlich draußen stattfinden. Auch die Gruppengrößen wurden angepasst und eine maximale Zahl an Kindern pro Standort definiert. Somit kann es im Gegensatz zu den Vorjahren auch sein, dass Programme ausgebucht sind. Einzig muss sich LearningCampus vorbehalten, Programme aufgrund der neuen Hygienestandards anzupassen, in Teilen zu streichen oder mit anderen Programmen zusammenzulegen. Es finden aber alle Programme statt, nur die Camps sind unter diesen Voraussetzungen nicht mehr möglich.

Dies soll aber der Sommerfreude für die Kinder keinen Abbruch tun und die Betreuer werden wieder abwechslungsreiche und spannende Wochen für die Kinder gestalten.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Dr. Benjamin Zeitler
LearningCampus gGmbH
Raiffeisenplatz 1
92724 Trabitz
Tel.: +49 (0) 9644 567998-0 Fax: +49 (0) 9644 567998-9 www.learningcampus.de

Amtsstunden Gemeindekanzlei Trabitz - Stoffmaskenausgabe

Amtsstunden in der Gemeindekanzlei Trabitz!
Stoffmaskenausgabe

Seit letzter Woche finden in der Gemeindekanzlei Trabitz wieder, jeden Dienstag von 16:00 bis 18:00 Uhr, die Amtsstunden statt.

Stoffmasken
Für jeden Bürger ist eine Stoffmaske vorrätig und kann während der Amtsstunden abgeholt werden.
Personen ab 65 Jahre bekommen die Maske zugestellt.

Beflaggung der öffentlichen Gebäude in Bayern am 08.05.2020

Aus Anlass des 75 Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa und der Befreiung vom Nationalsozialismus hat der Bayerische Ministerpräsident die Beflaggung aller staatlichen Dienstgebäude in Bayern für Freitag, 08. Mai 2020 angeordnet.

Problemmüllsammlungen

30.04.2020 | VG

Problemmüllsammlungen

Die Problemmüllsammlungen in der VG Pressath können im Mai wie geplant stattfinden:

Trabitz am Mi. 06.05. von 13.00 bis 13.45 Uhr Platz vor dem Raiffeisenlagerhaus,

Pressath am Mi. 06.05. von 14.00 bis 15.30 Uhr im städt. Bauhof,

Schwarzenbach am Sa. 09.05. von 11.15 bis 11.45 Uhr auf dem Platz vor der Kläranlage

Bitte beachten Sie dass der Sicherheitsabstand von 1,50 Meter einzuhalten ist. Die Anlieferer müssen ein Mund-Nasen-Schutz tragen. Vor oder nach der Sammlung dürfen keinerlei Abfälle auf dem Sammelplatz abgestellt werden. Bei der Sammlung ist den Anweisungen des Sammelpersonales Folge zu leisten! Nicht dringend notwendige Entsorgungen sollten auf das nächste Jahr verschoben werden.

Beflaggungen 2020

28.04.2020 | VG

Beflaggungen 2020

27. Januar
Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus
Das Datum erinnert an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers
Auschwitz durch sowjetische Truppen am 27.1.1945 und ist seit 1996 Tag des Gedenkens
an die Opfer des Nationalsozialismus.
Dieser Gedenktag wird weltweit begangen, seit er 2005 von den Vereinten Nationen zum
Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust erklärt wurde.

1. Mai
Tag der Arbeit
Ein internationaler Kongress sozialistischer Parteien und Gewerkschaften beschloss
am 14.7.1889 in Paris, am 1.5.1890, für den bereits eine Kundgebung des amerikanischen
Arbeiterbundes geplant war, auch in anderen Ländern Proteste durchzuführen. Der

  1. Mai wurde gewählt, weil dieser Tag in den USA häufig als Stichtag für den Abschluss
    oder die Aufhebung von Arbeitsverträgen diente. Im Jahr 1919 war dieser Tag auf Beschluss
    der Weimarer Nationalversammlung erstmals gesetzlicher Feiertag in Deutschland.

9. Mai
Europatag
Gemäß dem Beschluss der europäischen Staats- und Regierungschefs in Mailand aus
dem Jahr 1985 erinnert dieser Tag europaweit an den Vorschlag des französischen Außenministers Robert Schuman am 9.5.1950, der zur Gründung der Europäischen
Gemeinschaft für Kohle und Stahl führte und die grenzüberschreitende wirtschaftliche
Vernetzung zur langfristigen Sicherung des Friedens einleitete. Dieser Vorschlag gilt
als Grundstein der Union.

23. Mai
Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes
Dieser Tag erinnert an die Verkündung des Grundgesetzes durch den Parlamentarischen
Rat am 23.5.1949, nachdem es in der vorhergehenden Woche von einer Mehrheit der
Volksvertretungen der Länder angenommen worden war. Da das Grundgesetz mit Ablauf
dieses Tages in Kraft trat, gilt der 23. Mai zugleich als Jahrestag der Gründung der
Bundesrepublik Deutschland.

17. Juni
Nationaler Gedenktag an den Volksaufstand von 1953 in der DDR
Zur Erinnerung an den Aufstand in der DDR war der 17. Juni von 1954 bis 1990 Tag der
Deutschen Einheit und gesetzlicher Feiertag in der Bundesrepublik Deutschland. Mit der
Wiedervereinigung verlor er den Status als Feiertag, blieb aber nationaler Gedenktag.

20. Juli
Nationaler Gedenktag an den Widerstand gegen die nationalsozialistische Gewalt-
herrschaft
Am Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Hitler am 20.7.1944 durch Claus Schenk Graf
von Stauffenberg und seine Mitverschwörer finden zum Gedenken an den Widerstand
gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft jedes Jahr an historischen Orten des
Umsturzversuchs eine Feierstunde und eine Kranzniederlegung statt.

Erster Sonntag im September
Tag der Heimat
Dieser vom “Bund der Vertriebenen“ organisierte Tag geht auf die Verkündung der
„Charta der Heimatvertriebenen“ am 6.8.1950 zurück. Er erinnert an die Vertreibung
von 15 Millionen Deutschen infolge des Zweiten Weltkrieges und bildet den Auftakt für
zahlreiche Veranstaltungen zum Thema „Vertreibung“

Tag einer allgemeinen Wahl zum Bayerischen Landtag, zum Deutschen Bundestag
oder zum Europäischen Parlament.

3. Oktober
Tag der Deutschen Einheit
Zur Erinnerung an den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik am 3.10.1990, der in Artikel 1
des am 31.8.1990 ausgefertigten Einigungsvertrages festgelegt worden war, ist dieser
Tag seither, laut Artikel 2 dieses Vertrages, gesetzlicher Feiertag. Die Feierlichkeiten
richtet jeweils dasjenige Bundesland aus, das den Vorsitz im Bundesrat innehat.

Zweiter Sonntag vor dem ersten Adventssonntag
Volkstrauertag
An diesem Datum wird der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Er wurde
erstmals 1922 begangen und ist seit 1952 nationaler Trauertag.

1. Dezember
Jahrestag des Volksentscheids über die Annahme der bayerischen Verfassung
Nach den bayerischen Verfassungen von 1808, 1818 und 1919 wurde am 1.12.1946
in einem Volksentscheid über die vierte, auch heute noch gültige bayerische Ver-
fassung abgestimmt. Sie fand die Zustimmung von 71 Prozent der Wählerinnen und
Wähler.

Stadtratssitzung am 04.05.2020

28.04.2020 | Pressath

Stadtratssitzung am 04.05.2020

Bekanntmachung

Am Montag, den 04.05.2020 findet um 19.00 Uhr in der Stadthalle Pressath (Eingang Wollauer Straße) eine öffentliche Sitzung des Stadtrates Pressath mit folgender Tagesordnung statt:

öffentlicher Teil

  1. Begrüßung

  2. Vereidigung des neu gewählten 1. Bürgermeisters Bernhard Stangl

  3. Vereidigung der neu gewählten ehrenamtlichen Stadtratsmitglieder Florian Eibl, Maximilian
    Weyh, jun., Stefanie Dippl und Eckhard Bodner

  4. Festlegung der Zahl der weiteren ehrenamtlichen Bürgermeister

  5. Wahl des 2. Bürgermeisters

  6. Wahl des 3. Bürgermeisters

  7. Vereidigung des 2. und 3. Bürgermeisters

  8. Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts;
    hier: Neuerlass zum 01.05.2020

  9. Geschäftsordnung;
    hier: Neuerlass zum 01.05.2020

  10. Fraktionsvorsitzende und Stellvertreter;
    hier: Nennung

  11. Bildung von beschließenden Ausschüssen;
    hier: Bau- und Grundstücksausschuss

  12. Bildung von vorberatenden Ausschüssen;
    a) Finanzausschuss
    b) Rechnungsprüfungsausschuss
    c) Ausschuss für Jugendfragen

  13. Verwaltungsgemeinschaft Pressath;
    hier: Bestellung der Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung und Stellvertreter

  14. Schulverbandsversammlung;
    hier: Bestellung der Mitglieder der Schulverbandsversammlung und Stellvertreter

  15. Vereinigte Sparkassen Eschenbach i.d.OPf.;
    hier: Bestellung von Verbandsräten mit Stellvertreter

ohne Nummer
Anträge, Bekanntgaben

Stadt Pressath

gez.
Schwärzer
2. Bürgermeister

Aufruf zum Nähen von Mund- und Nasenmasken

Aufruf zum Nähen von Mund- und Nasenmasken (Behelfsmasken)
Der Krisenstab der Stadt Pressath bittet um Mithilfe: Selbstgenähte Mund- und Nasenmasken (Behelfsmasken) werden dringend benötigt! Jeder, der einen wichtigen Beitrag leisten möchte, um Ressourcen im Bereich Schutzkleidung zu schonen, kann jetzt helfen Mund- und Nasenmasken (Behelfsmasken) für Einsatzkräfte zu nähen. Stoffreste, alte Bettlaken, T-Shirts oder Hemden: Die meisten Menschen haben Stoffe im Haushalt, die sich dafür eignen. Hauptsache, sie sind bei 95° C waschbar und aus Baumwolle. Hier die Nähanleitung - mund-nasen-schutz__naehanleitung.pdf - zum Download
Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die selbstgenähten Mund- und Nasenmasken (Behelfsmasken) im Briefkasten des Rathauses Pressath abzugeben, von dort aus werden sie an die Einsatzkräfte verteilt.

Einkaufsservice in der Gemeinde Trabitz

Bayern ruft Katastrophenfall aus

22.03.2020 | Pressath

Bayern ruft Katastrophenfall aus

Bayern ruft Katastrophenfall aus

Corona-Pandemie: Bayern ruft den Katastrophenfall aus / Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen. Genaue Informationen zu den beschlossenen Maßnahmen findet ihr hier: http://q.bayern.de/corona-katastrophenfall

FAQ zur Ausgangsbeschränkung

Hier faq.pdf können Sie die FAQ zur Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie nachlesen.

Bayern ruft Katastophenfall aus

18.03.2020 | Schwarzenbach

Bayern ruft Katastophenfall aus

03/2020 Bayern ruft Katastrophenfall aus

Corona-Pandemie: Bayern ruft den Katastrophenfall aus / Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen. Genaue Informationen zu den beschlossenen Maßnahmen findet ihr hier: http://q.bayern.de/corona-katastrophenfall

In unserer Gemeinde bedeutet diese Allgemeinverfügung u.a. konkret:

Bis zum 19. April 2020 sind die Grundschule, Mittagsbetreuung und die Kita geschlossen. Die Mehrzweckhalle, die Kinderspielplätze und alle Sporteinrichtungen des Sportclubs sind ab sofort ebenfalls bis 19. April 2020 gesperrt. Veranstaltungen sind nicht mehr erlaubt, außer im unmittelbaren privaten Umfeld. Vereinsräume sind ebenfalls gesperrt. Der Dorfladen hat weiterhin zur Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln geöffnet.

Ich bitte um Verständnis und zwingende Beachtung dieser Maßnahmen. Bei Rückfragen steht die Verwaltung und ich ihnen gerne zur Verfügung.

Thorsten Hallmann

1.Bürgermeister****#

Corona-Krise: Lieferservice Dorfladen

18.03.2020 | Schwarzenbach

Corona-Krise: Lieferservice Dorfladen

03/2020 Corona-Krise: Lieferservice Dorfladen

Der Dorfladen Schwarzenbach hat ab sofort einen Lieferservice für Lebensmittel mit ehrenamtlichen Helfern eingerichtet. Der Lieferservice richtet sich an ältere oder durch Krankheiten eingeschränkte Menschen, die angehalten sind im Haus zu bleiben, um sich nicht unnötig in Gefahr zu bringen. Nachfolgend die wichtigsten Informationen zum Lieferservice zum download!

infoblatt-lieferservice.pdf

Öffnung der Grüngutcontainer

Die Grüngutcontainer sind ab 18.03.2020 im gesamten VG Gebiet geöffnet!

Kommunalwahl 2020

Ergebnisse
15.03.2020 | VG

Probestimmzettel ist online

Testen Sie den Stimmzettel für die Kommunalwahl
28.02.2020 | VG

Probestimmzettel ist online

Mit dem Probestimmzettel kann jeder Bürger bereits jetzt – ganz bequem von zu Hause aus testen, wann eine Stimme gültig ist und wann nicht. Der Probestimmzettel enthält bereits die zur Wahl stehenden Parteien und Kandidaten.

Stadtratswahl Pressath:
https://wahl.neustadt.de/ergebnisse/Gemeinden/pressath/2/probestimmzettel.html

Gemeinderatswahl Schwarzenbach:
https://wahl.neustadt.de/ergebnisse/Gemeinden/schwarzenbach/2/probestimmzettel.html

Gemeinderatswahl Trabitz:

https://wahl.neustadt.de/ergebnisse/Gemeinden/trabitz/2/probestimmzettel.html

Erste Trauung seit über 40 Jahren in Schwarzenbach

Seit Schwarzenbach 1978 Mitgliedsgemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Pressath wurde, fanden Trauungen ausschließlich in Pressath statt. Möglich sind Eheschließungen in der Heimatdorfgemeinde jetzt geworden, da das Bürgerzimmer im neuen Bürger- und Kulturhaus als Trauungsraum des Standesamtes der Verwaltungsgemeinschaft Pressath gewidmet worden ist. Werner und Kathrin Götz (geborene Hösl) aus Schwarzenbach waren das glückliche Paar, das sich vor Bürgermeister Thorsten Hallmann das Ja-Wort gaben. Begleitet wurden die beiden von ihren beiden Kindern Lara und Finn sowie ihren Familien. Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich über die Hochzeit und die bestandene Feuertaufe des sanierten Gebäudes, das früher als Pfarrhof diente. Das zentrale Gebäude wurde durch die Gemeinde Schwarzenbach erworben und mit Unterstützung mit Mitteln aus dem Kommunalen Investitionsprogramm sowie des bayerischen Städtebauprogramms saniert.

BAXI - Anrufbus im Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab

BAXI – Hier kommst du weiter!
13.02.2020 | VG

BAXI - Anrufbus im Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab

Ein Arztbesuch, zum Einkaufen oder ein Treffen mit Freunden – ohne Auto können solche alltäglichen Dinge zur Herausforderung werden. Denn besonders in der ländlichen Region gestaltet sich die Suche nach einer passenden Mitfahrgelegenheit oft als sehr schwierig. Doch bald gibt es dafür im Landkreis Neustadt an der Waldnaab eine Lösung: das BAXI. Dieser Anrufbus kombiniert die günstigen Fahrpreise und klaren Strukturen von Bussen mit dem Komfort und der Flexibilität von Taxis.
Mehr Infos unter: new-baxi.de

Förderung Digitales Rathaus

"Die Zukunft ist digital!" Die Verwaltungsgemeinschaft (VG) mit den Mitgliedsgemeinden Pressath, Trabitz und Schwarzenbach setzt dies mit aller Kraft mit der weiteren Digitalisierung der Verwaltung um. Das Rathaus der VG will, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Verwaltungs-leistungen rund um die Uhr als Onlinedienste nutzen können. Unterstützung erhält die VG dabei vom Freistaat Bayern. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und Digitalministerin Judith Gerlach überreichten hierzu die ersten Förderbescheide „Digitales Rathaus“ an nordbayerische Kommunen. Stellvertretender Gemeinschaftsvorsitzender, der Schwarzenbacher Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich über den Förderbescheid aus den Händen der beiden Minister. Begleitet wurde er dabei von Kämmerer Christian Marzi, der mit seinen Kollegen im Rathaus tatkräftig den digitalen Bürgerservice vorantreibt. Neben dem bisherigen Online-Service werden die Bürger der VG zukünftig Beurkundungen des Standesamtes bequem online von zu Hause aus beantragen können.

Fit für Senioren

Seniorengymnastik für Männer und Frauen
22.01.2020 | Schwarzenbach

Fit für Senioren

Sport und Gymnastik bedeutet Fitness und Erhaltung der Beweglichkeit für Körper und Geist, auch für Senioren. Gerade ältere Menschen können dadurch dynamisch und aktiv bleiben. Durch Beweglichkeit werden Stürze vermieden, Osteoporose vorgebeugt ebenso dem Verschluss der Herzkranzgefäße entgegen gewirkt. Das Training wird vom Aufwärmen, Herz-Kreislauftraining, Gleichgewichtsübungen, Koordination, Kräftigung der Muskulatur, Dehnen und Entspannen umfassen. Die erforderlich Hilfsmittel und Geräte sind vorhanden. Zudem dient Sport treiben den sozialen Kontakt zu pflegen und erhalten, körperliche Einschränkungen in den Griff zu bekommen und die Lust am Leben zu steigern. Es handelt sich hierbei aber nicht um Reha-Gymnastik. Es gilt, die Beweglichkeit zu erhalten, reaktivieren, entwickeln und trainieren.

Zu diesem speziellen Trainingsangebot für Männer und Frauen lädt Seniorenbeauftragter Gerhard Przetak in Kooperation mit dem SC Schwarzenbach jeweils mittwochs von 9:15 – 10:15 Uhr in die Mehrzweckhalle ein. Die Seniorengymnastik startet am Mittwoch, den 08.01.2020. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gütesiegel Heimatdorf für Schwarzenbach

31.10.2019 | Schwarzenbach

Gütesiegel Heimatdorf für Schwarzenbach

Im Rahmen des Wettbewerbs zeichnete das Heimatministerium Gemeinden mit bis zu 5.000 Einwohnern mit besonders hoher Lebensqualität aus. „Der Freistaat stärkt seine Kommunen, fördert das bürgerschaftliche Engagement der Menschen vor Ort, investiert in Strukturen, Institutionen und Innovationen. Dabei sind unsere Heimatdörfer nicht nur strahlende Sieger, sondern auch leuchtende Vorbilder für den ganzen Freistaat“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Prämierung der nordbayerischen Siegergemeinden im Rahmen eines Festakts am Montag (30.9.) in Nürnberg fest. Von den bayernweit 150 Bewerbern wurden jeweils zwei Gemeinden je Regierungsbezirk von einer Jury, bestehend aus Regierungspräsident/in und Bezirksheimatpfleger/in des jeweiligen Regierungsbezirks sowie Heimatministerium in einem vierstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt.

Mit dem „Gütesiegel Heimatdorf 2019“ ausgezeichnet wurde auch die Gemeinde Schwarzenbach aus der Oberpfalz. „Sie haben die Jury überzeugt, dass Ihre Projekte und Konzepte dazu beitragen, ihre Heimat vor Ort weiter zu entwickeln und die Lebensqualität und Heimatverbundenheit der Bewohner weiter zu verbessern. Ich freue mich, Ihre Gemeinden auszuzeichnen, auf die der ganze Freistaat stolz sein kann“. Die Gemeinde Schwarzenbach erhält eine Geldprämie in Höhe von 60.000 Euro zur weiteren unmittelbaren Verbesserung der Lebensqualität vor Ort im Sinne des in der bayerischen Verfassung verankerten Grundsatzes der „gleichwertigen Lebensverhältnisse. Die Auszeichnung nahm Bürgermeister Thorsten Hallmann aus den Händen von Staatsminister Albert Füracker entgegen und freute sich über die Prämierung! Begleitet wurde das Gemeindeoberhaupt von einer 15 köpfigen Delegation mit Vertretern des Gemeinderates, der Verwaltung, der Vereine und Verbände sowie Seniorenbeauftragten Gerhard Przetak. Stellvertretender Landrat Albert Nickl freute sich mit den Schwarzenbachern und freute sich über den Erfolg des NEW-Heimatdorfes.

Kampagne mit Sonne rechnen

21.10.2019 | Pressath

Kampagne mit Sonne rechnen

„Mit Sonne rechnen“ in der Stadt Pressath
Beginn der Kampagne im Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab
Vortrag und Eignungs-Check Solar für alle Hausbesitzer

Mit Sonne heizen oder selbst Strom produzieren? Gründe für die Nutzung der Sonne gibt es viele: steigende Strom- und Wärmepreise, Klimaschutz oder der Wunsch nach Energieautarkie. Die Stadt Pressath sowie das Energie-Technologische Zentrum Nordoberpfalz (etz Nordoberpfalz) und die Verbraucherzentrale Bayern informieren und beraten die Bürger in den kommenden Monaten im Rahmen der Kampagne „Mit Sonne Rechnen!“ zur Solareignung ihres Eigenheims.

Eignet sich mein Haus für eine Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage? Wie kann ich bestehende Anlagen aufrüsten oder kombinieren? Rentiert sich eine Investition?
Antworten auf diese Fragen dazu erhalten die Bürger und Bürgerinnen bei einem kostenlosen Vortrag im Rahmen der Bürgerversammlung durch den Geschäftsführer des
etz Nordoberpfalz, Herr Dipl.-Ing. (FH) Matthias Rösch, auch in seiner Funktion als
Energieberater der Verbraucherzentrale Bayern

am Donnerstag, 31. Oktober 2019
um 19:00 Uhr während der Bürgerversammlung im Pfarrsaal Pressath

Bei einem persönlichen Eignungs-Check Solar analysiert das etz Nordoberpfalz im Rahmen der Kooperation mit der Verbraucherzentrale Bayern die Gegebenheiten vor Ort. Es werden mit dem Besitzer die Möglichkeiten der Solarenergienutzung besprochen, beispielsweise mit einer Solarwärme-Anlage die Warmwasserbereitung oder auch die eigene Heizung zu unterstützen.

Zur Stromerzeugung kann die Installation einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher sinnvoll sein. Auch ob es in Frage kommt, bestehende Anlagen nachzurüsten oder zu ergänzen, ist Teil des Checks. Für solarthermische Anlangen, Photovoltaik und Batteriespeicher gibt es unterschiedliche Förderungen von der Einspeisevergütung bis zum zinsgünstigen Kredit der KfW oder einer BAFA-Förderung.

Interessant kann auch das neue Förderprogramm für Photovoltaik und Stromspeicher durch den Freistaat Bayern im sogenannten „10.000-Häuser-Programm“ sein.

Nach der Beratung erhält der Ratsuchende einen schriftlichen Bericht zur Solareignung seines Hauses.

Zusätzlich zum Vortragstermin wird ein kostenloser Sprechtag für die Bürger der
Stadt Pressath zum Thema Solarenergienutzung
am 04. November 2019 von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Rathaus der Stadt Pressath, Hauptstraße 14, 92690 Pressath angeboten.

Aufgrund der Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums liegt der Eigenanteil für den Eignungs-Check Solar bei nur 30 Euro. Dieser Eigenanteil wird für die Bürger Pressaths durch die Stadt komplett übernommen. Der Verbraucher bekommt den Eignungs-Check-Solar daher kostenlos.

Interessierte können einen Termin am Sprechtag oder einen Eignungs-Check Solar für Ihr Gebäude beim
etz Nordoberpfalz unter der
Telefonnummer 09 61 / 4 80 29 29 0
buchen.

Kontakt für Journalisten:
Stadt Pressath, Reinhold Sternkopf, Tel. (0 96 44) 92 09 - 28, rsternkopf@pressath.de

Energie-Technologisches Zentrum Nordoberpfalz GmbH: Matthias Rösch, Tel. (09 61) 4 80 29 29 - 12, matthias.roesch@etz-nordoberpfalz.de;

Verbraucherzentrale Bayern e.V.: Sigrid Goldbrunner, Tel. (0 89) 55 27 94 172, goldbrunner@vzbayern.de
Diese Nummern bitte nicht veröffentlichen.

Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen

Betreiber der Ladesäule beim Dorfladen Schwarzenbach in der Parksteiner Straße 2 ist die NEW Solarenergie GmbH aus Grafenwöhr, eine Tochterfirma der NEW – Neuen Energien West eG. Die Ladung der Fahrzeuge erfolgt mit bis zu 22 KW und speist sich zu 100% aus Ökostrom der NEW eG. Derzeit ist das Tanken für eine Einführungszeit noch kostenlos so NEW eG Vorstand Wolfgang Haberberger von der NEW eG. Den Aufbau und die Funktion der Ladesäule erklärte Martin Götz von der Firma E.T.G., welche die Installation der Ladesäule federführend ausführte. Im Namen der Gemeinde Schwarzenbach bedankte sich Bürgermeister Thorsten Hallmann für die Realisierung des Projekts durch die NEW eG stellvertretend bei Vorstand Wolfgang Haberberger, bei Geschäftsführer Bernhard Schmidt und Bürgergenossenschaftsvorsitzenden Udo Greim. Auch an E-Bike-Fahrer wurde gedacht, so ist direkt an der Frontseite des Dorfladens die Möglichkeit auch zwei Elektrofahrräder zu laden.

Nachwuchskulturförderpreis

15.11.2018 | Schwarzenbach

Nachwuchskulturförderpreis

Im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Kulturpreises des Landkreises Neustadt a.d. Waldnaab haben die Schwarzenbacher Schenkelzinterer von Landrat Andreas Meier des diesjährigen Nachwuchsförderpreis erhalten. Bürgermeister Thorsten Hallmann gratulierte der Gruppe und freute sich über die Würdigung das Engagements der Schenkelzinterer. Diese sind Botschafter Schwarzenbachs über die Grenzen der Gemeinde hinaus.

Bildnachweis: Landratsamt Neustadt a.d.Waldnaab, Frau C. Rrößl

"Möglichst lang daheim!"

12.11.2018 | Schwarzenbach

"Möglichst lang daheim!"

Viele Menschen haben den Wunsch, möglichst lange zu Hause wohnen zu können. Durch Einschränkungen oder leichte Behinderungen im Alter ist dies aber oft nur schwer möglich. Durch entsprechende Umgestaltung oder kleinere Umbauten kann diese Hürde aber überwunden werden. Um über die technischen Möglichkeiten und finanzielle Förderung der altersgerechten Ausstattung der eigenen vier Wände zu informieren. Zu diesem Thema hatte der Seniorenbeauftragte der Gemeinde Schwarzenbach zu einem Info-Abend eingeladen. Udo Müller aus Eschenbach, Wohnfachberater des Landkreises Neustadt a. d. Waldnaab von der Seniorengemeinschaft Hand in Hand veranschaulichte an Praxisbeispielen, wie bereits mit wenig Aufwand die Wohnung umgestaltet werden kann. Für aufwendigere Umbauten erläuterte er die staatlichen Fördermöglichkeiten. Die Teilnahme an der Veranstaltung war kostenlos.. Auf euer Seniorenbeauftragter Gerhard Przetak bedankte sich im Namen der Gemeinde Schwarzenbach beim fachkundigen Referenten.

Hier können Sie die Informationsbroschüre des Landkreises Neustadt a.d.Waldnaab anschauen!

Grüngutcontainer

10.11.2018 | Schwarzenbach

Grüngutcontainer

Wie das Landratsamt Neustadt a.d.Waldnaab mitgeteilt hat, steht der öffentliche Grüngutcontainer beim Bauhof in Schwarzenbach in diesem Jahr nur noch bis Samstag 24.11.2018 zur Verfügung. Nach diesem Tag kann kein Grüngut mehr angenommen werden. Widerrechtliche Ablagerungen sind nicht zulässig un werden entsprechend geahndet. Wir bitten um Beachtung und ihr Verständnis. Im Frühjahr 2019 werden die Container wieder wie zur Verfügung gestellt.

Bürgerversammlung am 29.11.2018

09.11.2018 | Schwarzenbach

Bürgerversammlung am 29.11.2018

Bürgerversammlung der Gemeinde Schwarzenbach

Die diesjährige Bürgerversammlung für den gesamten Gemeindebereich findet am Donnerstag, den 29. November 2018 um 19.00 Uhr im Gasthaus Stark in Schwarzenbach statt.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Totengedenken
  3. Bericht des Bürgermeisters
  4. Wünsche und Anträge

In der Bürgerversammlung werden nur Anträge von allgemeinem Interesse (keine personenbezogenen Einzelfälle) behandelt.

Zur Bürgerversammlung ergeht an die Bürgerschaft herzliche Einladung. Über einen zahlreichen Besuch würde ich mich freuen.

Schwarzenbach, 09. November 2018

gez.

Thorsten Hallmann
1.Bürgermeister

Lesespaß aus der Bücherzelle

15.10.2018 | Schwarzenbach

Lesespaß aus der Bücherzelle

Schwarzenbach hat jetzt eine Bibliothek im Kleinformat am Dorfplatz und bietet Lesespaß für Jung und Alt. Eine ausgediente Telefonzelle wurde als Bücherschrank für Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher und spannende Krimis umfunktioniert. Jeder Bürger kann hier zukünftig Bücher zwanglos ausleihen, aber auch im Tausch gegen ein anderes Buch mitnehmen. Die vorhandenen Bücher sind Spenden von Bürgern. Darunter findet sich auch der ein oder andere Schmöker aus den Bestseller-Listen. Die Idee zum Projekt hatte Seniorenbeauftragter Gerhard Przetak, der auch maßgeblich die Neugestaltung der Zelle organisierte. Aufgestellt wurde die Zelle dann vom kommunalen Bauhof. Gespendet hat das ausgemusterte Telefonhäuschen Alfons Betzl. Bürgermeister Thorsten Hallmann dankte allen Beteiligten und freute sich über den kulturellen Farbtupfer am neu gestalteten Dorfplatz in Schwarzenbach.

Gewerbemüll - Sortierhinweise

Feuerwehr beweist Schlagkraft

27.07.2018 | Schwarzenbach

Feuerwehr beweist Schlagkraft

Drei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbach und der Freiwilligen Feuerwehr Dießfurt haben mit großem Erfolg die Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung" bestanden. Unter den strengen Blicken der Schiedsrichter um Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz absolvierten die Teilnehmer gekonnt die Prüfung. Bürgermeister Thorsten Hallmann dankte allen Aktiven der beiden Wehren für Ihr Engagement und ihren Einsatz in ihrer Freizeit sowie Kommandant Bernd Przetak für die Vorbereitung. Auch freute er sich über die gute Zusammenarbeit und die Teilnahme der Feuerwehrkameraden aus Dießfurt an der Leistungsprüfung. Mit der vom Gemeinderat beschlossenen Beschaffung des neuen Fahrzeugs HLF10 wird zukünftig die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen für die Schwarzenbacher Wehr einen neuen Stellenwert bekommen. Die absolvierte Leistungsprüfung und die gute Motivation der Feuerwehraktiven zeigen, dass man auf das richtige Fahrzeug gesetzt hat, dass Ende 2019 zur Verfügung stehen soll.

Gruppo Rio Nero: 1. Vespa-Treffen

27.07.2018 | Schwarzenbach

Gruppo Rio Nero: 1. Vespa-Treffen

Gruppo Rio-Nero Chef Michael Thumfart und seinen Mitstreitern ist wieder ein großer Wurf gelungen. Das 1. Vespa-Treffen in Schwarzenbach hat alle Erwartungen übertroffen. Am Dorfplatz war fast kein Durchkommen mehr, Ausnahmezustand am Schwarzenbacher "Stachus". Bis aus Nürnberg, Bayreuth und Regensburg waren zahlreiche Vespa-Piloten zum Treffen nach Schwarzenbach gekommen. Höhepunkt war die Fahrzeugsegnung durch Pfarrer Edmund Prechtl und eine gemeinsame Ausfahrt. Für guten Sound sorgten die Big Rats aus Auerbach und brachten Schwung in die gute Stube Schwarzenbachs.

Spielplätze fit für den Sommer

08.07.2018 | Schwarzenbach

Spielplätze fit für den Sommer

Die beiden kommunalen Spielplätze im Gemeindegebiet (Mooswiesen/ Hauptstraße und Eichenstraße/ Tannenweg) sind jetzt fit für den Sommer. Der Sand wurde ausgetauscht und schadhafte Geräte werden derzeit repariert. In regelmäßigen Abständen werden die Anlagen auch durch den kommunalen Bauhof gemäht und der Zustand der Geräte überwacht.

Dorfladen: Eine Vision wird wahr

05.06.2018 | Schwarzenbach

Dorfladen: Eine Vision wird wahr

Mit einer Feierstunde mit Segnung des Gebäudes durch Herrn H.H. Pfarrer Edmund Prechtl und Pfarrer Dr. Andre Fischer wurde im Beisein von Herrn Landrat Andreas Maier unser Dorfladen eröffnet. Herr Archiktekt Klaus Stiefler vom Büro RSP überreichte 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann und Geschäftsführer Walter Schäffler symbolisch den Schlüssel für das Gebäude. Gefeierte wurde mit zahlreichen stillen Gesellschaftern und der Bevölkerung am Dorfplatz im Festzelt. Ein erstes Fazit des Eröffnungswochenende fällt sehr positiv aus. Der Laden war immer sehr gut besucht. Das Dorftreff-Cafe immer gut besetzt. Die Kunden waren begeistert vom vorgehaltenen Angebot.

Dorfladen: So berichteten die Medien

03.06.2018 | Schwarzenbach

Dorfladen: So berichteten die Medien

Die Dorfladen-Eröffnung war ein großer Tag für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schwarzenbach. Hier können Sie einen Auszug der Berichterstattung über die Eröffnung unseres Dorfladens nachlesen!

Countdown Eröffnung Dorfladen

29.05.2018 | Schwarzenbach

Countdown Eröffnung Dorfladen

Die Tage ohne Nahversorgung in Schwarzenbach sind gezählt. Die Dorfladen Schwarzenbach UG mit Geschäftsführer Walter Schäffler, Die Mitglieder des Beirats mit Vorsitzendem Gerhard Przetak und Stellvertreterin Anja Kirschsieper, der Arbeitskreis und die Gemeinde als Bauherr mit 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann gaben jetzt den Startschuss zum Eröffnungs-countdown. Am 7. Juni 2018 wird um 10 Uhr mit einer offiziellen Feierstunde der Gemeinde mit Segnung der Räumlichkeiten der Startschuss für das Eröffnungswochenende gegeben. Für das Eröffnungswochenende haben sich die Verantwortlichen ein attraktives Rahmenprogramm mit attraktiven Angeboten ausgedacht. Der Dorfladen Schwarzenbach ist ein multifunktionales Ladengeschäft im Herzen der Gemeinde. Ein Schwerpunkt bildet das Angebot von frischen Backwaren sowie Fleisch, Wurst, Käse sowie Obst und Gemüse. Aber auch alle anderen Lebensmittel für den täglichen Angeboten. Dabei wird auch ein Augenmerk auf regionale Lieferanten gelegt. Fester Bestandteil ist auch ein kleines Dorftreff-Cafe. Das Projekt wird gefördert durch die Städtebauförderung und durch LEADER.

Anmeldung Mittagsbetreuung

26.05.2018 | Schwarzenbach

Anmeldung Mittagsbetreuung

Die Anmeldung für die Mittagsbetreuung (bis 16 Uhr) der Gemeinde Schwarzenbach für die Schüler der Grundschule der Klassen 1 bis 4 des Schuljahres 2017/18 läuft ab sofort. Bis Ende Mai 2017 müssen sich mindestens zwölf Schüler anmelden, damit die Mittagsbetreuung auch im kommenden Schuljahr angeboten werden kann. Kinder die bereits im laufenden Schuljahr 2017/18 angemeldet sind, müssen für das kommende Schuljahr 2018/19 wieder neu angemeldet werden!. Anmelden können Sie ihre Kinder mit dem beigefügten Anmeldeformular. Dieses können Sie ausgefüllt und unterschrieben bei der Gemeinde Schwarzenbach oder der Verwaltungsgemeinschaft Pressath abgeben. Für Rückfragen steht Ihnen unser Verwaltungsmitarbeiter Herr Rudolf Fuchs, Tel. 09644/9209-25 gerne zur Verfügung.

Anmeldung Mittagsbetreuung 2018/19

Dorfladen: Umbau schreitet voran

18.03.2018 | Schwarzenbach

Dorfladen: Umbau schreitet voran

Langsam aber sicher nimmt der Dorfladen Gestalt an. Von außen kaum sichtbar arbeiten derzeit viele fleißige Hände an dem Projekt. Die Rohrinstallation für Elektro, Wasser, Abwasser, Kältetechnik konnte abgeschlossen werden. Die Fenster wurden gesetzt, die Verputzerarbeiten in einem Großteil des Gebäudes abgeschlossen. Sobald die Temperaturen wieder wärmer werden, kann weiter verputzt werden. Der Estrich wurde auch zwischenzeitlich verlegt werden und wird derzeit aufgeheizt. Die Trockenbauarbeiten sind auch weitgehend abgeschlossen. Im OG wurden die Trockenbauarbeiten in Eigenleistung erbracht. Derzeit wird das OG ehrenamtlich gestrichen. Ein herzlicher Dank an die ehrenamtlichen Helfer. Als nächste Arbeiten stehen die Fassade, die Malerarbeiten im EG und die Bodenbelagsarbeiten an. Die Arbeiten für die Außenanlage werden die nächsten Tage beauftragt. Auch die ersten Regale wurden bereits beschafft. Das Bauhofteam mit Bernd Przetak, Sebastian Haslop und Peter Stich mit ehrenamtlicher Unterstützung durch Heinz Przetak und 2. Bürgermeister Alfons Przetak haben aus zwei Ladenauflösungen bereits die ersten Regale abgeholt. Diese sind derzeit am Bauhof eingelagert.

Spalierobsthecke am Schulhof

06.11.2017 | Schwarzenbach

Spalierobsthecke am Schulhof

Apfel, Birne, Kirsche und Zwetschge. Wenn die Bäume gut anwachsen können die Grundschüler in Schwarzenbach schon nächstes Jahr eine gesunde Ernte einfahren. Nachdem bereits im Frühjahr durch den Bauhof am Schulgelände ein Hochbeet installiert wurde, konnten jetzt mit der Pflanzung der Obstbäume die Spalierhecke am Schulweg fertig gestellt werden. Dabei wurden neben Säulenobst auch Spalierbäume gepflanzt. Bei der Auswahl der Sorten wurde ein Augenmerk auf gutes Tafelobst gelegt, das schmackhaft ist und zum Sofortverzehr, ohne Einlagerung geeignet ist. Die Klasse 1./2. mit Klassenlehrerin Frau Hösl und die Klasse 3./4. mit Ihrer Klassenleiterin Frau Krügel freuten sich über die Pflanzungen. Dabei zeigten sich die Schüler gut informiert über den heimischen Obstgarten und die Bedeutung für eine gesunde Ernährung. 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich über die gelungene Ausführung des Spaliers, dass unter Federführung von 2. Bürgermeister Alfons Przetak vom Bauhof realisiert wurde. Die Anregung für das Spalier lieferte Kreis-Gartenfachberaterin Claudia Saller. Sebastian Haslop, Peter Stich und Bernd Przetak vom Bauhof pflanzten gemeinsam mit den beiden Bürgermeistern die Bäume und schlossen damit das Projekt ab. Alle Beteiligten hoffen nun, dass das Projekt auch Früchte tragen wird. Nach der Streuobstwiese am Ortseingang mit alten Apfelsorten, ist die Spalierobsthecke am Schulhof mit modernen Sorten bereits das zweite Projekt der Gemeinde in jüngster Zeit, dass die Pflege und den Anbau von Obst zum Inhalt hat.

Martplatz der Generationen

23.09.2017 | Schwarzenbach

Martplatz der Generationen

Mit dem Ziel, den gewandelten demographischen und familiären Strukturen auch in kleinen ländlichen Gemeinden gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde Schwarzenbach um die Aufnahme in das Programm „Marktplatz der Generationen“ der Bayerischen Staatsregierung erfolgreich beworben. Die Gemeinde Schwarzenbach freut sich über das Zuschlagsschreiben von Staatsministerin Emilia Müller. In der Oberpfalz wurden insgesamt nur neun Kommunen hierfür ausgewählt. Eine davon ist die Gemeinde Schwarzenbach.

Die ausgewählten Modellgemeinden werden sich auf den Weg machen, tragfähige Konzepte für die Sicherung der medizinischen, pflegerischen, wohnlichen und sozialen Infrastruktur zu entwickeln. Einem zunehmend größeren Anteil älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger soll es damit ermöglicht werden, ein selbständiges Leben in ihrem gewohnten Lebensumfeld aufrechterhalten und fortführen zu können. Kernpunkte der erfolgreichen Schwarzenbacher Bewerbung waren die zukünftige Nutzung und Ausgestaltung des Dorfladens und des geplanten Bürger- und Kulturhauses „Alter Pfarrhof“. Die kostenlosen Beratungsleistungen für die Gemeinde Schwarzenbach und das Projekt wird ab dem Sommer 2018 gestartet.

Dorfladen-Richtfest

13.09.2017 | Schwarzenbach

Dorfladen-Richtfest

Die Firma Kraus aus Mantel konnte die Rohbauarbeiten des Dorfladenanbaus zwischenzeitlich weitgehend ab-schließen. Diesen Meilenstein feierte die Gemeinde Schwarzenbach zusammen mit den Gesellschaftern und den Projektbeteiligten. Rund siebzig Gäste waren gekommen um sich von Bürgermeister Thorsten Hallmann und Geschäftsführer Walter Schäffler aus erster Hand über den Projektfortschritt informieren zu lassen. Nachdem der Richtbaum auf der Decke des Anbaus befestigt war, wurde mit einem Glas Sekt auf den Dorfladen angestoßen. Zum Abschluss waren alle in die Fahrzeughalle der Feuerwehr zu einer Brotzeit eingeladen.

Breitbanderschließung: Zweites Förderverfahren

Die Gemeinde Schwarzenbach will weiter den Breitbandausbau im Gemeindegebiet mit Mitteln aus dem Bayerischen Breitbandförderprogramm verbessern. Um entsprechende Fördermittel in Anspruch nehmen zu können sind die vorgeschriebenen Schritte des Förderprogramms zu durchlaufen. Hier finden Sie hierzu weitergehende Informationen! Klicken Sie hier!

Bildung, Jobs und viel Platz für Leben - Imagefilm

Der neue Imagefilm des Landkreises ist bewusst nicht touristisch ausgerichtet. Er wendet sich vielmehr an junge Leute aus der Nordoberpfalz, die in der Region bleiben oder auch hierher ziehen möchten. Er zeigt die guten Bildungsangebote, die hervorragenden Arbeitsplatzaussichten und vor allem auch die gute Lebensqualität.
Hier der YouTube Link: youtube.com/watch

Dorfladen: Start der Um- und Anbauarbeiten

11.07.2017 | Schwarzenbach

Dorfladen: Start der Um- und Anbauarbeiten

Die Baumeisterarbeiten für den Um- und Anbau des ehemailgen Bankegebäudes am Schwarzenbacher Dorfplatz zum Dorfladen haben begonnen. Die Firma Kraus aus Mantel hat mit den Gründungsarbeiten für den Anbau begonnen und im Inneren bereits Wände herausgebrochen. Zuvor wurde bereits durch den Bauhof die Innendecke im ehemaligen Schalterraum entfernt und die Elektrik zurückgebaut. Als nächstes wird die Bodenplatte gegossen. Nachdem diie Gemeinde die meisten Gewerke bereits vergeben hat, ist auf einen guten Baufortschritt zu hoffen. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Städtebau Bund-Länderprogramm "Kleine Städte und Gemeinde" gefördert.

Bayern-WLAN Hotspot am Dorfplatz

28.06.2017 | Schwarzenbach

Bayern-WLAN Hotspot am Dorfplatz

„Ab sofort kann in Schwarzenbach am Dorfplatz kostenlos, rund um die Uhr, ohne Begrenzung, sicher und mit Jugendschutzfilter im Internet gesurft werden“, freuen sich nicht nur 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann, sein Stellvertreter Alfons Przetak und Kämmerer Christian Marzi. Durch die Gemeinde Schwarzenbach wurde ein BayernWLAN-Hot Spot im Ortskern installiert. Die Hardwarekosten und die Organisation steuert hierfür der Freistaat Bayern bei. Den laufenden Betrieb bezahlt die Gemeinde Schwarzenbach. Eine Registrierung ist zur Nutzung des Angebots nicht notwendig. Der Hotspot kann ohne zeitliche Beschränkung kostenlos genutzt werden. Zum Start ist einfach die Hotspot-Startseite im jeweiligen Internetbrowser zu öffnen und die Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. „Dann kann man einfach lossurfen! Und das kostenlos Mitten im Herzen der Gemeinde Schwarzenbach!“ freuten sich die Gemeindevertreter beim Startschuss des Bayern-WLAN-Hotspots.

Rama-Dama Aktion

11.04.2017 | Schwarzenbach

Rama-Dama Aktion

Das Vereinskartell mit Vorsitzender Regina Götz hatte auch dieses Jahr wieder zur Rama-Dama Aktion im Gemeindegebiet Schwarzenbach eingeladen. Die angeschlossenen Vereine folgten den Aufruf und sammelten zahlreichen Unrat und Müll in den Fluren und Auen der Gemarkungen Schwarzenbach und Pechhof auf. Erfreulich war auch die Teilnahme zahlreicher Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und der Vertreter der Landjugend. Bürgermeister Thorsten Hallmann bedankte sich bei den fleßigen Helfern mit einer Brotzeit.

Vereinskartell: Führungsteam komplett

04.04.2017 | Schwarzenbach

Vereinskartell: Führungsteam komplett

Das Führungsteam des Schwarzenbacher Vereinskartells ist wieder komplett. Bei der Jahreshauptversammlung wurden Sabine Thumfart zur stellvertretenden Vorsitzenden und Tobias Busch zum Kassier bestimmt. Rudolf Krös stand als Kassier nicht mehr zur Verfügung. Vorsitzende bleibt Regina Götz. Sie wird weiterhin durch Schriftführerin Corinna Bauernfeind unterstützt. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Vorbereitung des Schwarzenbacher Bürgerfestes am Dorfplatz bei der Gemeindelaube. Am Samstag 24. Juni 2017 ist ab 18.00 Uhr Festbetrieb, ab 20.00 Uhr spielt die Band "Boarisch Boum Xpress". Auch die Lokalmatadoren der Schwarzenbacher Schenkelzinterer haben sich angekündigt.

Am Sonntag, 25. Juni 2017 findet um 8.30 Uhr ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Antonius statt. Anschließend Frühschoppen auf dem Dorfplatz. Zum Mittagessen gibt es Spanferkel vom Grill und am Nachmittag werden die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen und Kaffee verwöhnt.

Fördermittel für alten Pfarrhof

12.03.2017 | Schwarzenbach

Fördermittel für alten Pfarrhof

Rund 450.000 Euro bekommt die Gemeinde Schwarzenbach aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) des Bundes für die Sanierung und den Umbau des alten Pfarrhofes zum Bürger- und Kulturhaus. Insgesamt wurden die Kosten für die Maßnahme auf 780.000 Euro geschätzt. Erster Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich mit Kämmerer Christian Marzi über die gute Nachricht von der Regierung der Oberpfalz. Auch der Bauantrag wurde zwischenzeitlich vom Landratsamt genehmigt. Damit steht einer Umsetzung des Projekts und dem Erhalt des prägenden Gebäudes im Ortszentrum nichts mehr im Weg. Als nächster Schritt sind die Fachplanungen durchzuführen.

Bürger-App der Verwaltungsgemeinschaft

11.03.2017 | Schwarzenbach

Bürger-App der Verwaltungsgemeinschaft

Ab sofort können Sie die App der Verwaltungsgemeinschaft Pressath mit den Mitgliedsgemeinden Schwarzenbach, Trabitz und Pressath nutzen. Die App können Android-Nutzer im Google-Playstore, IPhone-Nutzer im AppStore von Apple kostenlos herrunterladen (Suchestichwort: Pressath). Dort können Sie unter anderem folgende Vorteile nutzen:

  • Eine defekte Laterne? Ein Schlagloch? Einfach melden mit dem eingebauten Mängelreporter.
  • Sie haben was verloren? Mit dem integrierten Fundbüro wird die Suche noch einfacher.
  • eGovernment Module
  • Wasserzählerstand melden
  • Wahlergebnisse direkt am Handy verfolgen
  • Übersichtskarte von Einrichtungen am Ort, z.B. Sehenswürdigkeiten, Ärzte, Apotheken usw.

Spende für Eltern-Kind-Gruppe

13.01.2017 | Schwarzenbach

Spende für Eltern-Kind-Gruppe

Sandra Kick und Karin Stock haben wieder eine Eltern-Kind-Gruppe in Schwarzenbach initiert. Dazu haben die beiden Leiterinnen sich entsprechend fortgebildet. Um dieses Engagement zu unterstützen und den Start zu erleichtern haben die Gemeinderäte im Dezember auf das Weihnachtsessen des Gemeinderates verzichtet. Bürgermeister Thorsten Hallmann überreichte jetzt eine Spende in Höhe von 200 Euro aus seinen Verfügungsmittel an die engagierten Leiterinnen der neuen Gruppe. Mit der Gruppe wird wieder ein zusätzlicher, wichtiger Beitrag für eine familienfreundliche Gemeinde geleistet.

Felix Bauernfeind neu im Gemeinderat

23.12.2016 | Schwarzenbach

Felix Bauernfeind neu im Gemeinderat

Nachdem Eberhard Hohlrüther aus gesundheitlichen Gründen sein Gemeinderatsmandat niedergelegt hatte, vereidigte Bürgermeister Thorsten Hallmann Felix Bauernfeind als neuen Gemeinderat. Die Gemeinderatskollegen wünschten Felix Bauernfeind einen guten Start in die neue Aufgabe. Sein Vorgänger gehörte dem Gemeinderat seit 1990 an und wirkte bei maßgeblichen Projekten in der Gemeindeentwicklung verantwortungsvoll mit. Als Dank und Auszeichnung wurde Eberhard Hohlrüther mit der kommunalen Dankurkunde ausgezeichnet. Mit Eberhard Hohlrüther hat der dienstälteste Gemeidnerat das Gremium verlassen. Felix Bauernfeind ist mit 22 Jahren der derzeit jüngste Vertreter im Schwarzenbacher Kommunalparlament.

Volktrauertag 2016

12.11.2016 | Schwarzenbach

Volktrauertag 2016

Zum Volktrauertag versammelt sich wieder die Vereine und Verbände aus Schwarzenbach und Dießfurt am Kriegerdenkmal in Schwarzenbach. Nach dem Gottesdienst, der von Vikar Bruder Antony und Diakon georg Hösl zelebriert wurden, zogen die vereine mit dem gemeinderat, angeführt von der Musikkapelle Dießfurt zum Mahnmal in der Bahnhofstraße. Nach der Andacht und den Fürbitten von Diakon Georg Hösl erinnerte 1. Bürgermeister

Thorsten Hallmann die Anwesenden an die Bedeutung eines Lebens in Frieden und Freiheit: " Deswegen dürfen wir nicht aufhören,die mahnenden Stimmen aus unserer Vergangenheit zu hören. Deswegen ist auch der Volkstrauertag ein wichtiger Tag, unseren gefallenen Soldaten und allen Opfern, die in den Kriegen, bei Flucht, Verfolgung und Vertreibung ihr Leben gelassen haben zu gedenken und uns bewusst zu machen, welch wundervolles Gut Freiheit und Frieden ist!" Die Gemeinde Schwarzenbach dankt allen Teilnehmern, den vereinen und Verbänden, der Musikkapelle Dießfurt, der KSK Schwarzenbach und Dieakon georg Hösl für die Gestaltung der würdigen Gedenkveranstaltung.

Bürger- und Kulturhaus alter Pfarrhof

05.11.2016 | Schwarzenbach

Bürger- und Kulturhaus alter Pfarrhof

Die Gemeinde Schwarzenbach hat sich um Mittel aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) des Bundes beworben. Dabei hat die Gemeinde für das Projekt Sanierung des ehemaligen Pfarrhofs und Errichtung eines Bürger- und Kulturhauses den Zuschlag bekommen. Insgesamt kostet das Projekt rund 780.00 Euro. Mit rund 450.000 Euro wird das Projekt durch den Bund finanziell gefördert. Es ist geplant den leerstehenden Pfarrhof, der durch die Gemeinde von der katholischen Pfründestiftung erworben werden konnte, zu erhalten, zu sanieren und einer neuen Nutzung zuzuführen. Dabei ist geplant im Erdgeschoss ein Bürgerzimmer für Vereine, Sitzungen, Kurse, die Volkshochschule und Trauungen zu installieren. Daneben soll ein Raum für medizinischen Sprechstunden eingerichtet werden. Im Obergeschoss soll ein Raum für die Mutter-Kind-Gruppe sowie eine kleine Gemeindebibliothek integriert werden. Der Raumbedarf wurde auf Basis einer Ist-Analyse und den Ergebnissen der städtebaulichen Untersuchung unter Einbeziehung der Ergebnisse des städtebaulichen Arbeitskreises ermittelt. Nur durch die gute Förderung, die durch das geschlossene Handeln von Bürgermeister, Verwaltung und Gemeinderat erreicht werden konnte sowie durch die gute Kooperation mit Stadtpfarrer Edmund Prechtl und der Kirchenverwaltung kann der alte Pfarrhof als identitätsstiftendenes Gebäude erhalten werden.

Foerderkompass Energieeinsparung

Nutzen Sie folgenden Link, um zum Förderkompass zu gelangen:

Förderkompass aktuell

Reinigungs- & Sicherungsverordnung

22.12.2010 | Trabitz

Reinigungs- & Sicherungsverordnung

Neue Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter (Reinigungs- und Sicherungsverordnung) für die Gemeinde Trabitz

Der Gemeinderat verabschiedete eine neue Reinigungs- und Sicherungsverordnung. Sie trat am 22. Dezember 2010 in Kraft. Die wichtigsten Unterschiede zum bisherigen Ortsrecht sind:

  • Die Reinigung ist nicht mehr pauschal an jedem Samstag angeordnet, sondern nach Bedarf, aber mindestens an jedem ersten Samstag im Monat. Im Herbst besteht bei Laubfall in Verbindung mit einer Verkehrsgefährdung (feuchte Witterung!) die Verpflichtung bei Bedarf, aber mindestens jeden Samstag.
  • Die Reinigungsfläche der stärker belasteten Straßen (Anlage 1, Gruppe B der Vorordnung) reicht nicht bis zur Fahrbahnmitte, sondern nur bis 0,5 m vom Fahrbahnrand (bisher 1 m).
  • Die Sicherungspflicht im Winter trifft auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung bei einseitigem Gehweg nur noch die direkten Anlieger, nicht die gegenüberliegenden Grundstückseigentümer. Bei beidseitigen Gehwegen oder bei Straßen ohne Gehweg bleibt es bei der beidseitigen Sicherungspflicht (Gehweg bzw. 1 m breit).
  • In der bisherigen VO war das Streuen von Tausalz nur bei besonderer Glättegefahr (z.B. Treppen, starke Steigungen) zulässig. Die neue VO sieht kein Salzverbot mehr vor.

Download

Reinigungs- und Sicherungsverordnung

Neue Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter (Reinigungs- und Sicherungsverordnung) für die Stadt Pressath

Der Stadtrat verabschiedete in seiner Februarsitzung eine neue Reinigungs- und Sicherungsverordnung. Sie tritt am 6. März 2010 in Kraft. Die wichtigsten Unterschiede zum bisherigen Ortsrecht sind:

  • Die Reinigung ist nicht mehr pauschal an jedem Samstag angeordnet, sondern nach Bedarf, aber mindestens an jedem ersten Samstag im Monat. Im Herbst besteht bei Laubfall in Verbindung mit einer Verkehrsgefährdung (feuchte Witterung!) die Verpflichtung bei Bedarf, aber mindestens jeden Samstag.
  • Die Reinigungsfläche der stärker belasteten Straßen (Anlage 1, Gruppe B der Vorordnung) reicht nicht bis zur Fahrbahnmitte, sondern nur bis 0,5 m vom Fahrbahnrand (bisher 1 m).
  • Die Sicherungspflicht im Winter trifft auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung bei einseitigem Gehweg nur noch die direkten Anlieger, nicht die gegenüberliegenden Grundstückseigentümer. Bei beidseitigen Gehwegen oder bei Straßen ohne Gehweg bleibt es bei der beidseitigen Sicherungspflicht (Gehweg bzw. 1 m breit).
  • In der bisherigen VO war das Streuen von Tausalz nur bei besonderer Glättegefahr (z.B. Treppen, starke Steigungen) zulässig. Die neue VO sieht kein Salzverbot mehr vor.

Nachstehend ist die neue Verordnung abgedruckt:

Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter(Reinigungs- und Sicherungsverordnung)

Aufgrund des Art. 51 Abs. 4 und 5 des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Oktober 1981 (BayRS 91-1-I) zuletzt geändert durch § 6 des Gesetzes vom 20.12.2007 (GVBl. S. 958), erlässt die Stadt Pressath folgende Verordnung:

Allgemeine Vorschriften

§ 1 Inhalt der Verordnung

Diese Verordnung regelt Inhalt und Umfang der Reinhaltungs-, Reinigungs- und Sicherungspflichten auf den öffentlichen Straßen in der Stadt Pressath.

§ 2 Begriffsbestimmungen
(1) Öffentliche Straßen im Sinne dieser Verordnung sind alle dem öffentlichen Verkehr gewidmeten Straßen, Wege und Plätze mit ihren Bestandteilen im Sinne des Art. 2 Nr. 1 BayStrWG oder des § 1 Abs. 4 Nr. 1 des Bundesfernstraßengesetzes (FStrG) in der jeweiligen Fassung. Hierzu gehören insbesondere die Fahrbahnen, die Trenn-, Seiten-, Rand- und Sicherheitsstreifen, die Geh- und Radwege, die gemeinsamen Geh- und Radwege und die der Straße dienenden Gräben, Böschungen, Stützmauern und Grünstreifen. Die Bundesautobahnen sind keine öffentlichen Straßen im Sinne dieser Verordnung. (2) Gehbahnen sind a) die für den Fußgängerverkehr bestimmten, befestigten und abgegrenzten Teile der öffentlichen Straßen (insbesondere Gehwege sowie gemeinsame Geh- und Radwege) und die selbstständigen Gehwege sowie die selbstständigen gemeinsamen Geh- und Radwege oder b) in Ermangelung einer solchen Befestigung oder Abgrenzung die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen Straßen in einer Breite von 1 Meter, gemessen vom begehbaren Straßenrand aus.
(3) Geschlossene Ortslage ist der Teil des Gemeindegebiets, der in geschlossener oder offener Bauweise zusammenhängend bebaut ist. Einzelne unbebaute Grundstücke, zur Bebauung ungeeignetes oder ihr entzogenes Gelände oder einseitige Bebauung unterbrechen den Zusammenhang nicht.

Reinhaltung der öffentlichen Straßen

§ 3 Verbote

(1) Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Reinlichkeit ist es untersagt, öffentliche Straßen mehr als nach den Umständen unvermeidbar zu verunreinigen oder verunreinigen zu lassen.

(2) Insbesondere ist es verboten, a) auf öffentlichen Straßen Putz-, Waschwasser, Jauche oder sonstige verunreinigende Flüssigkeiten auszuschütten oder ausfließen zu lassen, Fahrzeuge, Maschinen oder sonstige Geräte zu säubern, Gebrauchsgegenstände auszustauben oder auszuklopfen, Tierfutter auszubringen; b) Gehwege durch Tiere verunreinigen zu lassen;
c) Klärschlamm, Steine, Bauschutt, Schrott, Gerümpel, Verpackungen, Behältnisse sowie Eis und Schnee

  1. auf öffentlichen Straßen abzuladen, abzustellen oder zu lagern,

  2. neben öffentlichen Straßen abzuladen, abzustellen oder zu lagern, wenn dadurch die Straßen verunreinigt werden können,

  3. in Abflussrinnen, Kanaleinlaufschächte, Durchlässe oder offene Abzugsgräben der
    öffentlichen Straßen zu schütten oder einzubringen.

(3) Das Abfallrecht bleibt unberührt.

Reinigung der öffentlichen Straßen

§ 4 Reinigungspflicht
(1) Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Reinlichkeit haben die Eigentümer und die zur Nutzung dinglich Berechtigten von Grundstücken, die innerhalb der geschlossenen Ortslage an die im Straßenreinigungsverzeichnis (Anlage 1) aufgeführten öffentlichen Straßen angrenzen (Vorderlieger) oder über diese öffentlichen Straßen mittelbar erschlossen werden (Hinterlieger), die in § 6 bestimmten Reinigungsflächen gemeinsam auf eigene Kosten zu reinigen. Grundstücke werden über diejenigen Straßen mittelbar erschlossen, zu denen über dazwischen liegende Grundstücke in rechtlich zulässiger Weise Zugang oder Zufahrt genommen werden darf.

(2) Grenzt ein Grundstück an mehrere im Straßenreinigungsverzeichnis (Anlage 1) aufgeführte öffentliche Straßen an oder wird es über mehrere derartige Straßen mittelbar erschlossen oder grenzt es an eine derartige Straße an, während es über eine andere mittelbar erschlossen wird, so besteht die Verpflichtung für jede dieser Straßen.

(3) Die Vorderlieger brauchen eine öffentliche Straße nicht zu reinigen, zu der sie aus tatsächlichen oder aus rechtlichen Gründen keinen Zugang und keine Zufahrt nehmen können und die von ihrem Grundstück aus nur unerheblich verschmutzt werden kann.

(4) Keine Reinigungspflicht trifft ferner die Vorder- oder Hinterlieger, deren Grundstücke einem öffentlichen Verkehr gewidmet sind, soweit auf diesen Grundstücken keine Gebäude stehen.

(5) Zur Nutzung dinglich Berechtigte im Sinne des Absatzes 1 sind die Erbbauberechtigten, die Nießbraucher, die Dauerwohn- und Dauernutzungsberechtigten und die Inhaber eines Wohnungsrechtes nach § 1093 BGB.

§ 5 Reinigungsarbeiten
Zur Erfüllung ihrer Reinigungspflicht haben die Vorder- und Hinterlieger die im Straßenreinigungsverzeichnis (Anlage 1) aufgeführten öffentlichen Straßen innerhalb ihrer Reinigungsflächen (§ 6) zu reinigen.

Sie haben dabei die Gehwege, die gemeinsamen Geh- und Radwege, die Radwege und die innerhalb der Reinigungsflächen befindlichen Fahrbahnen (einschließlich der Parkstreifen)

a) nach Bedarf, regelmäßig aber mindestens einmal im Monat, an jedem ersten Samstag zu kehren und den Kehricht, Schlamm und sonstigen Unrat zu entfernen (soweit diese in üblichen Hausmülltonnen für Biomüll, Papier oder Restmüll oder in Wertstoffcontainern entsorgt werden können); entsprechendes gilt für die Entfernung von Unrat auf den Grünstreifen. Im Herbst sind die Reinigungsarbeiten bei Laubfall, soweit durch das Laub – insbesondere bei feuchter Witterung – die Situation als verkehrsgefährdend einzustufen ist, ebenfalls bei Bedarf, regelmäßig aber einmal in der Woche, jeweils am Samstag, durchzuführen.Fällt auf den Reinigungstag ein Feiertag, so sind die genannten Arbeiten am vorausgehenden Werktag durchzuführen.
b) von Gras und Unkraut zu befreien, soweit es aus Ritzen und Rissen im Straßenkörper wächst.

c) bei Bedarf, insbesondere nach einem Unwetter sowie bei Tauwetter, die Abflussrinnen und Kanaleinläufe freizumachen, soweit diese innerhalb der Reinigungsfläche (§ 6 ) liegen.

§ 6 Reinigungsfläche

(1) Die Reinigungsfläche ist der Teil der öffentlichen Straßen, der zwischen der gemeinsamen Grenze des Vorderliegergrundstücks mit dem Straßengrundstück, und a) bei Straßen der Gruppe A des Straßenreinigungsverzeichnisses

 der Fläche außerhalb der Fahrbahn (wobei ein von der Fahrbahn getrennter Parkstreifen Teil der Reinigungsfläche ist)

b) bei Straßen der Gruppe B des Straßenreinigungsverzeichnisses

 einer parallel zum Fahrbahnrand in einem Abstand von 0,5 Meter verlaufenden Linie 

innerhalb der Fahrbahn (wobei ein von der Fahrbahn getrennter Parkstreifen Teil der

 Reinigungsfläche ist)

c) bei Straßen der Gruppe C des Straßenreinigungsverzeichnisses

 der Mittellinie des Straßengrundstücks liegt, wobei Anfang und Ende der Reinigungsfläche vor einem Grundstück jeweils durch die von den Grundstücksgrenzen aus senkrecht zur Straßenmittellinie gezogenen Linien bestimmt werden.

(2) Bei einem Eckgrundstück gilt Absatz 1 entsprechend für jede öffentliche Straße, an die das Grundstück angrenzt, einschließlich der gegebenenfalls in einer Straßenkreuzung liegenden Flächen.

§ 7 Gemeinsame Reinigungspflicht der Vorder- und Hinterlieger
(1) Die Vorderlieger tragen gemeinsam mit den ihnen zugeordneten Hinterliegern die Reinigungspflicht für ihre Reinigungsflächen. Sie bleiben auch dann gemeinsam verantwortlich, wenn sie sich zur Erfüllung ihrer Pflichten anderer Personen oder Unternehmer bedienen; das Gleiche gilt auch für den Fall, dass Vereinbarungen nach § 8 abgeschlossen sind.

(2) Ein Hinterlieger ist dem Vorderlieger zugeordnet, über dessen Grundstück er Zugang oder Zufahrt zu derselben öffentlichen Straße nehmen darf, an die auch das Vorderliegergrundstück angrenzt.

§ 8 Aufteilung der Reinigungsarbeiten bei Vorder- und Hinterliegern
(1) Es bleibt den Vorder- und Hinterliegern überlassen, die Aufteilung der auf sie treffenden Arbeiten untereinander durch Vereinbarung zu regeln.

(2) Kommt eine Vereinbarung nicht zustande, so kann jeder Vorder- oder Hinterlieger eine Entscheidung der Gemeinde über die Reihenfolge und die Zeitdauer, in der sie ihre Arbeiten zu erbringen haben, beantragen. Unterscheiden sich die Grundstücke der einander zugeordneten Vorder- und Hinterlieger hinsichtlich der Flächen wesentlich, kann die Entscheidung beantragt werden, dass die Arbeiten nicht in gleichen Zeitabständen zu erbringen sind, sondern dass die Zeitabschnitte in demselben Verhältnis zueinander stehen, wie die Grundstücksflächen.
Sicherung der Gehbahnen im Winter
§ 9 Sicherungspflicht (1) Zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz haben die Vorder- und Hinterlieger die in § 11 bestimmten Abschnitte der Gehbahnen der an ihr Grundstück angrenzenden oder ihr Grundstück mittelbar erschließenden öffentlichen Straßen (Sicherungsfläche) auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu erhalten. (2) § 4 Abs. 1 Satz 2, Abs. 2 bis 5, §§ 7 und 8 gelten sinngemäß. Die Sicherungspflicht besteht für alle Straßen, auch wenn diese nicht im Straßenreinigungsverzeichnis aufgeführt sind. § 10Sicherungsarbeiten (1) Die Vorder- und Hinterlieger haben die Sicherungsfläche an Werktagen ab 7 Uhr und an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab 8 Uhr von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden oder auftauenden Stoffen zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis 20 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist. (2) Der geräumte Schnee oder die Eisreste (Räumgut) sind neben der Gehbahn so zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird.

§ 11 Sicherungsfläche (1) Sicherungsfläche ist die vor dem Vorderliegergrundstück innerhalb der Reinigungsfläche liegende Gehbahn. (2) § 6 Abs. 2 gilt sinngemäß.

Schlussbestimmungen

§ 12 Befreiung und abweichende Regelungen

(1) Befreiungen vom Verbot des § 3 gewährt die Gemeinde, wenn der Antragsteller die unverzügliche Reinigung besorgt.

(2) In Fällen, in denen die Vorschriften dieser Verordnung zu einer erheblichen unbilligen Härte führen würden, die dem Betroffenen auch unter Berücksichtigung der öffentlichen Belange und der Interessen der übrigen Vorder- und Hinterlieger nicht zugemutet werden kann, spricht die Gemeinde auf Antrag durch Bescheid eine Befreiung aus oder trifft unbeschadet des § 8 Abs. 2 sonst eine angemessene Regelung. Eine solche Regelung hat die Gemeinde auch zu treffen in Fällen, in denen nach dieser Verordnung auf Vorder- und Hinterlieger keine Verpflichtung trifft. Die Entscheidung kann befristet, unter Bedingungen, Auflagen oder Widerrufsvorbehalt erteilt werden.

§ 13 Ordnungswidrigkeiten Gemäß Art. 66 Nr. 5 BayStrWG kann mit einer Geldbuße bis zu fünfhundert Euro belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig 1. entgegen § 3 eine öffentliche Straße verunreinigt oder verunreinigen lässt, 2. die ihm nach den §§ 4 und 5 obliegende Reinigungspflicht nicht erfüllt, 3. entgegen den §§ 9 und 10 die Gehbahnen nicht oder nicht rechtzeitig sichert.

§ 14 In-Kraft-Treten (1) Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft*. Sie gilt 20 Jahre. (2) Gleichzeitig tritt die Verordnung über die Reinhaltung, Reinigung und Sicherung der öffentlichen Straßen vom 01. März 1990 außer Kraft.

Stadt Pressath Merkl 1. Bürgermeister

*in Kraft ab 6.3.2010

Anlage zur Straßenreinigungsverordnung
Anlage 1 (zu § 4 Abs. 1 i.V.m. § 6 )
Straßenreinigungsverzeichnis
Gruppe A (Reinigungsfläche: Gehwege, gemeinsame Geh- und Radwege, Radwege sowie Grünstreifen und von der Fahrbahn getrennte Parkstreifen) - entfällt –

Gruppe B (Reinigungsfläche: Flächen der Gruppe A und zusätzlich die Fahrbahnränder)

  •      Bahnhofstraße im Bereich der Hausnummern 1 – 39
  • Bachstraße und Grafenwöhrer Straße im Zuge der Ortsdurchfahrt (derzeit noch B 299)

  • Eschenbacher Straße

  • Hauptstraße

  • Kemnather Straße

  • Erbendorfer Straße

  • Wollauer Straße

  • Weidener Straße

  • Ortsdurchfahrt Friedersreuth im Bereich der Kreisstraße NEW 25

  • Ortsdurchfahrten Troschelhammer und Dießfurt im Bereich der Kreisstraße NEW 22

  • Ortsdurchfahrten Wollau, Altendorf und Eichelberg im Bereich der Kreisstraße NEW 24

  • Ortsdurchfahrt Zintlhammer Bereich der Kreisstraße NEW 8

Gruppe C (Reinigungsfläche bis zur Fahrbahnmitte)

Alle öffentlichen Straßen innerhalb der geschlossenen Ortslage, die nicht der Gruppe A oder B angehören

Bürger-Energiegenossenschaft West eG

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ab sofort Anteile der neu gegründeten "Bürger-Energiegenossenschaft West eG" erworben werden können.

Ziel ist es, unsere Region mit regenerativen Energien unabhängiger von den großen Lieferanten zu machen.

Unter nachfolgendem Link auf unsere Internetseite finden Sie weitere Informationen und können sich die Satzung, Geschäftsordnung sowie Beitrittsformulare in Form eines Microsoft Word Dokuments herunterladen. Darin enthalten sind weitere Fakten über die Organisation als auch die Möglichkeit bei Interesse Anteile zu zeichnen.

Klicken Sie hier um zu unserem Internetauftritt zu gelangen.

Mit freundlichen Grüßen,
Verwaltungsgemeinschaft Pressath

Neue Plakatierungsverordnung der Stadt Pressath

Am 11.4.2009 tritt die nachstehende Verordnung in Kraft:

Verordnung über das Anbringen von Anschlägen und Plakaten und über die Darstellungen durch Bildwerfer der Stadt Pressath (Plakatierungsverordnung)

vom 02 April 2009

Aufgrund des Art. 28 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes erlässt die Stadt Pressath folgende Verordnung:

§ 1 Beschränkung von Anschlägen auf bestimmte Flächen
(1) Zum Schutz des Orts- und Landschaftsbildes und zum Schutze von Natur-, Kunst- und Kulturdenkmälern dürfen Anschläge in der Öffentlichkeit nur an den hierfür von der Stadt zum Anschlag bestimmten und in der Anlage aufgeführten Plakatsäulen und –ständern, Anschlagtafeln und Schaukästen angebracht werden. Je Anschlagstelle darf nur ein Plakat je Veranstaltung angebracht werden. Die maximale Größe ist DIN A 1. Die Anschläge müssen innerhalb einer Woche nach dem Ende der Veranstaltung entfernt werden. Darstellungen durch Bildwerfer dürfen in der Öffentlichkeit nur nach vorheriger Genehmigung durch die Stadt vorgeführt werden.

(2) Vor Wahlen, Volksbegehren und Volksentscheiden sowie vor Bürgerentscheiden werden von der Stadt Plakatsäulen und Anschlagtafeln aufgestellt, die ausschließlich für Wahlplakate bestimmt sind.

§ 2 Begriffsbestimmung
(1) Anschläge in der Öffentlichkeit sind Plakate, Zettel oder Tafeln, die an unbeweglichen Gegenständen wie Häusern, Mauern, Zäunen, Telegrafenmasten oder an beweglichen Gegenständen wie Ständern angebracht werden, wenn die Anschläge von einer nach Zahl und Zusammensetzung unbestimmten Menschenmenge – insbesondere vom öffentlichen Verkehrsraum - aus wahrgenommen werden können.

(2) Die Vorschriften insbesondere der Straßenverkehrsordnung, des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes, des Bundesfernstraßengesetzes, der Bayerischen Bauordnung (BayBO) und des Baugesetzbuches bleiben unberührt. Insbesondere ortsfeste Anlagen der Wirtschaftswerbung (Werbeanlagen) im Sinn von Art. 2 Abs. 1 Satz 2 BayBO fallen somit nicht unter den Regelungsbereich dieser Verordnung.

§ 3 Ausnahmen
(1) Von der Beschränkung nach § 1 ausgenommen sind Bekanntmachungen, die von den Eigentümern, dinglich Berechtigten, Pächtern oder Mietern von Anwesen oder Grundstücken an diesen in eigener Sache angeschlagen werden, und Plakate und Ankündigungen, die für Veranstaltungen durch örtliche Vereine und Verbände in den Schaufenstern ausgehängt werden.

(2) Von der Beschränkung nach § 1 ebenfalls ausgenommen sind Wahlplakate und ähnliche Werbemittel, die außerhalb der von der Stadt zum Anschlag bestimmten Plakatsäulen und –Anschlagtafeln (§ 1 Abs. 2), insbesondere an beweglichen Wahlplakatständern angebracht worden sind, in folgendem Umfang für

a) die jeweils zu den Wahlen zugelassenen politischen Parteien und Wählergruppen bei

Europawahlen 6 Wochen vor dem Wahltermin
Bundestagswahlen 6 Wochen vor dem Wahltermin
Landtagswahlen 4 Wochen vor dem Wahltermin
Kommunalwahlen 4 Wochen vor dem Wahltermin

b) die jeweiligen Antragsteller bei

Volksbegehren während der Dauer der Auslegung der Eintragungslisten

c) die jeweiligen Antragsteller und die jeweiligen politischen Parteien und Wählergruppen bei Volksentscheiden 4 Wochen vor dem Abstimmungstermin

Diese Werbemittel müssen innerhalb einer Woche nach der Wahl wieder entfernt werden.

(3) Von der Beschränkung nach § 1 ebenfalls ausgenommen sind höchstens 4 Plakate örtlicher Vereine, die außerhalb der von der Stadt zum Anschlag bestimmten Plakatsäulen und –Anschlagtafeln (§ 1 Abs. 2) frühestens 2 Wochen vor der Veranstaltung angebracht oder aufgestellt worden sind. Diese Plakate müssen innerhalb einer Woche nach der Veranstaltung entfernt werden

(4) Im Übrigen kann die Stadt in besonderen Fällen – insbesondere anlässlich besonderer Ereignisse – im Einzelfall auf Antrag Ausnahmen von den Beschränkungen des § 1 gestatten, wenn dadurch das Orts- und Landschaftsbild oder ein Natur-, Kunst- oder Kulturdenkmal nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt wird und Gewähr besteht, dass die Anschläge innerhalb einer gesetzten Frist wieder beseitigt sind.

§ 4 Ordnungswidrigkeiten
Nach Art. 28 Abs. 2 LStVG kann mit Geldbuße belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig

entgegen § 1 ohne eine Ausnahmegenehmigung nach § 3 öffentlich Anschläge außerhalb der zugelassenen Flächen anbringt oder anbringen lässt,
entgegen § 1 Abs. 1 Satz 5 ohne Genehmigung öffentliche Bilddarstellungen vorführt,
entgegen § 1 Abs. 1 zu viele oder zu große Plakate anbringt,
oder

Plakate nicht in der in den §§ 1 bzw. 3 festgesetzten Frist entfernt.

§ 5 In-Kraft-Treten – Geltungsdauer – Außer-Kraft-Treten
(1) Diese Verordnung tritt eine Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

(2) Die Verordnung gilt 20 Jahre.

Pressath, den 02. April 2009

Stadt Pressath
Merkl
1. Bürgermeister

Anlage zu § 1 Abs. 1
Zum Anschlag bestimmte Einrichtungen:

1. Begrüßungstafeln des Gewerberings an den Ortseingängen von Pressath (Weidener Straße, Erbendorfer Straße, Grafenwöhrer Straße)
2. Folgende von der Stadt aufgestellte Anschlagtafeln:

  • Wollauer Straße gegenüber der Raiffeisenbank
  • Weidener Straße, Grünfläche vor der Wohnanlage Hausnummern 17 – 21
  • Pressather Einkaufszentrum – PEZ
  • Erbendorfer Straße oberhalb der Kapelle
  • Spitalplatz
  • Unterhalb dem Pfarrhof in der Reinwaldstraße
  • in jeder Ortschaft

zu allen Neuigkeiten

Hier finden Sie alle notwendigen Formulare und Dokumente - Hund anmelden, Führungszeugnis beantragen, Umzug,...

Veranstaltungen

alle Veranstaltungen anzeigen

Abfallkalender

07.07.2020
Restmüll
17.07.2020
Biotonne
20.07.2020
Papiertonne Bergler
21.07.2020
Restmüll
28.07.2020
Gelber Sack

alle Termine anzeigen

Unsere Verwaltungsgemeinschaft

Unsere Verwaltungsgemeinschaft

Eine starke Gemeinschaft

Die Verwaltungsgemeinschaft Pressath besteht seit dem 01.07.1975. Ihre Mitgliedsgemeinden sind die Stadt Pressath, die Gemeinde Trabitz und die Gemeinde Schwarzenbach. Unter anderem erledigt sie für die Grund- und Mittelschule Pressath und die Musikschule VierStädtedreieck e.V. die laufenden Verwaltungs- und Kassengeschäfte.

Die Mitgliedsgemeinden sind weiterhin eigenständige Kommunen mit eigenem Stadtrat und eigenen Gemeinderäten, lediglich die Verwaltungsaufgaben werden zentral von der Verwaltungsgemeinschaft erledigt. Informationen zu den Mitgliedsgemeinden finden sie auf den jeweiligen Internetseiten der entsprechenden Kommunen, so z. B. Veranstaltungstermine usw.

Die Mitgliedsgemeinden entsenden Mitglieder des Stadrats bzw. Gemeinderats in die Gemeinschaftsversammlung, welchen den Gemeinschaftsvorsitzenden wählt. Dieser ist Leiter der Behörde. Die Verwaltungsgemeinschaft (VGem) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die Verwaltungsgemeinschaft übernimmt Aufgaben des übertragenen Wirkungskreises außer dem Erlass von Satzungen und Verordnungen. Bei den Mitgliedsgemeinden bleiben die Aufgaben des eigenen Wirkungskreises, wobei die Verwaltungsgemeinschaft als Behörde der Mitgliedsgemeinden agiert und dabei z. B. Geschäfte der laufenden Verwaltung erledigt.