Abriss Heidis Blumenladl

Abriss Heidis Blumenstüberl
Alles neu macht der Mai – in diesem Falle jedoch nicht.
Von diesem Gebäude werden wir uns vollends verabschieden.
Unser ehemaliges Heidis Blumenstüberl.
In den letzten Wochen wurden innen z.B. Gipsplatten, Dämmungen, etc. entfernt. Außen konnte man erkennen, dass die Kunstschieferplatten auf dem Dach abgebaut wurden. Jetzt werden noch einige Holzbalken ausgebaut, welche privat weiter genutzt werden.
Ja und dann kommt endgültig der Bagger und bricht den Rest ab.
An der Stelle des Gebäudes wird eine offen gestaltete Bushaltestation errichtet, in welcher auch eine neue Trafostation integriert wird.
Von dieser Station werden zukünftig versorgt:
 Unser neuer Netto-Markt
 Unser Stadtpark
Derzeit haben wir einen Stromanschluss von 40 kW. Wenn wir heute in unserem Park z. B. einen Weihnachtsmarkt abhalten, könnten nur ca. 15 Glühweinkocher und Heizgeräte versorgt werden und wir hätten noch keine Beleuchtung. Das ist natürlich etwas wenig. Im Zuge neuer Baumaßnahmen wird in den nächsten Wochen ab der Trafostation bei Möbel-Bauer eine neue Stromzuleitung bis zu dieser neuen Station hochgezogen. Die Gehsteige werden hier gleich mit hergerichtet werden. Dann stehen in unserem Park ca. 120 kW zur Verfügung. Ein Rammsteinkonzert wird dann zwar noch nicht möglich sein, aber alles andere was denkbar ist, wie Märkte, Serenaden, Konzerte, etc.
 Märkte
Weiter werden von dieser Station dann die linke Seite der Bahnhofstraße bei zukünftigen Märkten versorgt.

Und keine Angst, der Stadl wird auch noch abgerissen. Der Abriss wird hier durch den Investor selbst ausgeführt.
Die im Stadl verbauten Sandsteine werden dann zum Teil für die Gestaltung eines Außencafes verwendet. Übrig bleibende Steine erhält die Stadt. Diese Steine werden dann ebenfalls bei gestalterischen Maßnahmen wieder verbaut.

Euer Bürgermeister


Dieser Artikel wurde bereits 257x aufgerufen.